Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.01.2016 | Thomas Kutz
Ein bewährt starkes Team
Markus Klaer und Jutta Kaddatz für Wahl 2016 aufgestellt

Markus Klaer, Ortsvorsitzender der CDU Alt-Tempelhof, vertritt den Bezirk seit 2011 auch als Mitglied des Abgeordnetenhauses – Jutta Kaddatz als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Stadträtin für Bildung, Kultur und Sport. Beide arbeiten hervorragend zusammen und wollen mit Blick auf die Wahl 2016 in den kommenden Monaten dafür kämpfen, dass sie das auch in Zukunft tun können.

Im Rahmen eines Kreisparteitags am 07. November 2015 nominierte die CDU Tempelhof-Schöneberg ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung. Markus Klaer wurde als Direktkandidat für den Wahlkreis 4 auf der Bezirksliste für das Abgeordnetenhaus auf Listenplatz 5 gewählt. Jutta Kaddatz führt die Liste für die BVV an und ist bereit, Bezirksbürgermeisterin zu werden.

Was die Herausforderungen für Tempelhof angeht, da sind sich Markus Klaer und Jutta Kaddatz einig: Zu den größten und dringendsten Aufgaben gehört die Unterbringung, Beschulung und Integration von Flüchtlingen. Und bei Letzterem haben die beiden gerade erst einen wahren Coup gelandet. Kurz vor Ende der Haushaltsberatungen 2016/2017 hat Markus Klaer als Haushälter durchgesetzt, dass ein Integrationsprojekt von Jutta Kaddatz finanziert werden kann: Die Kooperationsbibliothek Friedenau.

Ins Rathaus Friedenau sollen 2016 Flüchtlinge einziehen. Deshalb möchte Jutta Kaddatz die dortige Gerhart-Hauptmann-Bibliothek vergrößern, modernisieren und zu einem Integrationsort machen. Geplant ist ein Angebot für alle Friedenauer und Berliner sowie speziell auch für Geflüchtete. Sie sollen sich dort in angenehmer Atmosphäre aufhalten und mit Hilfe moderner Medien kommunizieren, informieren, lernen, neue Leute kennenlernen und sich vernetzen können.

Bezirksbürgermeisterin Schöttler (SPD) sah für das Modellprojekt keinerlei finanzielle Spielräume. Doch statt ihr Integrationskonzept aufzugeben, wandte sich Jutta Kaddatz an die Abgeordneten Markus Klaer und Monika Thamm – und das mit Erfolg! 2016 und 2017 stehen nun jeweils 300.000 Euro zur Verfügung, mit denen die Bibliothek erweitert und umgebaut, der Bestand modernisiert und das notwendige Personal eingestellt werden kann.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon